Aktuelle Informationen

DGfE-Förderpreis 2018

Die Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft vergibt anlässlich ihres 26. Kongresses im März 2018
in Essen erneut den Förderpreis für ausgezeichnete Arbeiten junger Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler. Ausgezeichnet werden Beiträge in Einzel- oder Koautor/innen/schaft sowohl aus Fachzeitschriften als auch Sammelbänden, die nach dem 1. September 2015 von WissenschaftlerInnen publiziert wurden, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
Informieren Sie sich bitte hier über die Ausschreibung. Die Einreichungsfrist endet am 01.09.2017.

Stellungnahme des DGfE-Vorstands zu den Reaktionen auf den Beschluss,
Hartmut von Hentig den Ernst-Christian-Trapp-Preis abzuerkennen

Auf die Entscheidung, Hartmut von Hentig aufgrund seines Umgangs mit den Opfern sexueller Gewalt an der Odenwaldschule den Ernst-Christian-Trapp-Preis abzuerkennen (siehe Stellungnahme vom März 2017 unter http://www.dgfe.de/stellungnahmen-positionen.html), hat der Vorstand der DGfE zahlreiche Rückmeldungen bekommen. Neben zustimmenden Reaktionen, die den Aberkennungsbeschluss als „mutig“, „konsequent“, „richtig“ oder „unvermeidbar“ bezeichnen, gingen beim Vorstand auch kritische Stellungnahmen ein, die den Beschluss in Frage stellen und dessen Revision fordern. Hierzu nimmt der Vorstand Stellung. Lesen Sie hier die Stellungnahme.

Heft 54 der "Erziehungswissenschaft" erschienen

Die aktuelle Ausgabe der "Erziehungswissenschaft" enthält Beiträge "Zur Rolle der Erziehungswissenschaft im Rahmen der Debatte um sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten" von Jürgen Oelkers, Dieter Nittel, Meike Sophia Baader, Sabine Andresen und Marie Demant, Manfred Kappeler, Jens Brachmann sowie Alma Elezovic, Ingrid Lippitz und Ulrike Loch. Zudem einen Beitrag zu "Hochschule und Hochschuldidaktik im Blick der Erziehungswissenschaft " von Ludwig Huber und Karin Reiber, Mitteilungen des Vorstands, Berichte aus den Sektionen, Notizen aus der Forschung sowie aus Wissenschaft und Lehre, einen Tagungskalender und die Rubrik Personalia. Bitte lesen Sie hier Heft 54.
Weitere Ausgaben des Mitteilungsheftes finden Sie unter http://www.dgfe.de/zeitschrift-erziehungswissenschaft.html

Arbeitsgemeinschaft Inklusionsforschung auf Zeit gegründet

Auf Antrag einer Gruppe von Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftlern unterschiedlicher Sektionen und Kommissionen unserer Fachgesellschaft hat der Vorstand der DGfE auf seiner Sitzung vom 03./04.11.2016 eine Arbeitsgemeinschaft Inklusionsforschung für die Dauer von drei Jahren eingerichtet.
Ziel der Einrichtung dieser Arbeitsgemeinschaft ist es, "einen Ort zu schaffen, an dem über die teildisziplinären Grenzen und ihrer Organisation in Form von Sektionen und Kommissionen innerhalb der DGfE hinweg die Bedeutung von Inklusion in Forschung und Lehre, aufbauend auf den bisherigen Erkenntnissen und Wissensbeständen der Sektionen und Kommissionen, diskutiert werden kann" (aus dem Antragsschreiben). Dies soll in Form von mindestens zwei Tagungen sowie Publikationen geschehen. Die Arbeitsgemeinschaft beabsichtigt außerdem "in enger Kooperation mit dem Vorstand der DGfE und dem Rat der Sektionen, die Klärung der Frage der langfristigen Verortung des Themas innerhalb der erziehungswissenschaftlichen Fachgesellschaft, also die nach der Gründung einer Sektion oder Kommission innerhalb einer Sektion" (ebd.).
Laut Satzung können Arbeitsgemeinschaften vom Vorstand oder von den Sektionen im Einvernehmen mit dem Vorstand eingerichtet werden, um teildisziplinäre und fachliche Fragestellungen zu bearbeiten. Sie sind zeitlich befristet bis zur Erfüllung ihrer Aufgabe oder bis zur Konstitution als Kommission oder Sektion. Mit der Einrichtung einer solchen Arbeitsgemeinschaft sind keine Ansprüche auf finanzielle Zuwendungen durch den Vorstand verbunden. Der Vorstand betont außerdem, dass die Einrichtung der Arbeitsgemeinschaft kein Präjudiz für die künftige Einrichtung einer Sektion oder Kommission darstellt und dass vor einer Entscheidung über die dauerhafte Verortung der Inklusionsforschung innerhalb der DGfE die betroffenen Sektionen angehört werden.
Bislang beteiligte Kolleginnen und Kollegen sind Prof. Dr. Jürgen Budde, Prof. Dr. Andrea Dlugosch, Prof. Dr. Petra Herzmann, Prof. Dr. Argyro Panagiotopoulou, Prof. Dr. Lisa Rosen, Prof. Dr. Tanja Sturm und Dr. Monika Wagner-Willi.
Am 09./10. November 2017 findet die erste Tagung der Arbeitsgemeinschaft unter dem Titel „Inklusions- und Differenzforschung“ an der Universität zu Köln statt; nähere Informationen folgen Ende Februar 2017. Neben dem inhaltlichen Austausch ist vorgesehen, dass in Köln diskutiert wird, wie die Weiterarbeit der Arbeitsgemeinschaft Inklusionsforschung gestaltet sowie die Kooperation mit den bestehenden Sektionen und Kommissionen konzipiert werden kann, da es, anders als für Sektionen und Kommissionen keine vergleichbaren Vorgaben in der Satzung gibt. Bis dahin fungieren Prof. Dr. Jürgen Budde (juergen.budde@uni-flensburg.de) und Dr. Monika Wagner-Willi (monika.wagnerwilli@fhnw.ch) als Ansprechpartner/in für Fragen zur Arbeitsgemeinschaft.

Du möchtest Erziehungswissenschaft studieren?

Unter www.studium.org/erziehungswissenschaft kannst Du Dich über erziehungswissenschaftliche Studiengänge und Universitätsstandorte informieren. Dort präsentieren sich bisher 29 deutsche Universitäten sowie die Universitäten Klagenfurt, Zürich und Luxemburg. Studium.org/ findest Du auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Studium.org/ und Twitter: @StudiumOrg.
Der Artikel "Fachleute für Erziehungs, Bildung und Qualifizierung" (Wolfsburger Blatt, 15.05.16) informiert Dich über die Erziehungswissenschaft als Berufsfeld.

Ihre Universität oder Pädagogische Hochschule aus Deutschland, der Schweiz oder Österreich ist noch nicht auf studium.org/erziehungswissenschaft zu finden, aber Sie möchten sich gern beteiligen? Bitte wenden Sie sich an die Geschäftsstelle.

Stellenmarkt Bildung und Tagungskalender des Deutschen Bildungsservers

Sie finden den Stellenmarkt Bildung unter http://www.bildungsserver.de/jobboerse/. Stellenangebote und -gesuche können Sie HIER in Kooperation mit der DGfE auf dem Deutschen Bildungsserver veröffentlichen. 

Den Veranstaltungskalender finden Sie auf der Seite http://www.bildungsserver.de/termine/dgfe/ des Deutschen Bildungsservers. Ihre Tagung können Sie HIER veröffentlichen.