Publikationen

Die Sektion hat in den letzten Jahren ein reges wissenschaftliches Leben entfaltet, über das zwischen 1992 und
2015 ein von der Sektion für ihre Mitglieder herausgegebener Rundbrief berichtet wurde. Diese Aufgabe wird nun
über eine regelmäßig aktualisierte Homepage übernommen. Die Sektion publiziert seit 1993 ein Jahrbuch für Historische Bildungsforschung, das Beiträgen aus dem Gesamtgebiet der historischen Bildungsforschung offen steht.

Informationen über die Tagungsbände zu den zweijährlich stattfindenden Tagungen der Sektion finden Sie
unter Tagungen.

In der Reihe "Historische Bildungsforschung" sind bisher erschienen:

Conrad, Anne und Alexander Maier. Hrsg. Erziehung als 'Entfehlerung'. Weltanschauung, Bildung und Geschlecht
in der Neuzeit. 2017. ISBN 978-3-7815-2139-1.

Heinemann, Rebecca. Das Kind als Person. William Stern als Wegbereiter der Kinder- und Jugendforschung 1900
bis 1933. 2016. ISBN 978-3-7815-2134-6

Müller, Ralf. Die Ordnung der Artefakte. Frömmigkeit als Erziehungsideal bei Erasmus von Rotterdam und Philipp Melanchthon. 2017. ISBN 978-3-7815-2136-0.

Vogt, Michaela. Professionswissen über Unterstufenschüler in der DDR. Untersuchung der Lehrerzeitschrift "Die Unterstufe" im Zeitraum 1954 bis 1964. 2015. ISBN 978-3-7815-2030-1.
Open Access unter:http://www.pedocs.de/volltexte/2016/12229/pdf/Vogt_2015_DDR_Unterstufe.pdf

Zimmer, Eva. Wandbilder für die Schulpraxis: Eine historisch-kritische Analyse der Wandbildproduktion des Verlags Schulmann 1925–1987. 2017. ISBN 978-3-7815-2197-1.