Siegfried-Bernfeld-Preis

Die Kommission Psychoanalytische Pädagogik der DGfE vergibt für herausragende Leistungen im Themenbereich Psychoanalytische Pädagogik bei wissenschaftlichen Abschlussarbeiten im Rahmen von Staats-, Bachelor-, Magister-, Master- und Promotionsprüfungen im Jahr 2018 erstmalig den "Siegfried-Bernfeld-Preis".

Der/die Preisträger/in erhält eine Urkunde über die Preisverleihung und ein Preisgeld, das in Form eines Druckkostenzuschlages gewährt wird. Das Preisgeld als Druckkostenzuschlag beträgt derzeit 1000 €. Eine Auszahlung des Preisgeldes ist nicht möglich. Es dient dazu, die prämierte Arbeit in der Schriftenreihe der Kommission Psychoanalytische Pädagogik zu veröffentlichen.

Das Vorschlagsrecht für den Siegfried-Bernfeld-Preis liegt bei den Mitgliedern der Kommission Psychoanalytische Pädagogik. Eine eingetragene Mitgliedschaft in der DGfE ist dafür Voraussetzung. Der Kommissionsvorstand setzt jährlich eine entsprechende Frist zur Einreichung von Beiträgen. In der Regel ist dies als Ausschlussfrist der 31.07. eines Jahres. In diesem Jahr dementsprechend der 31.07.2018.

Die Vorschläge (PDF der Arbeit) sind schriftlich und mit einer Begründung (PDF der Begründung) an den wissenschaftlichen Beirat des Siegfried-Bernfeld-Preises zu richten. Der Wissenschaftliche Beirat besteht aktuell aus JProf. Dr. Stephan Gingelmaier, Prof. Dr. Rolf Göppel und Prof. Dr. Helmwart Hierdeis. Eine Kontaktaufnahme erfolgt unter gingelmaier@ph-ludwigsburg.de.

Mit der Verabschiedung im Herbst 2018 finden Sie die Satzung des Siegfried-Bermfeld-Preises an dieser Stelle.