Kommission Interkulturelle Bildung

In der Kommission Interkulturelle Bildung sind Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft organisiert, die sich mit folgenden Fragen und Themen auseinandersetzen:

  • Fragen der Interkulturellen Bildung unter einer historischen, konzeptionellen und methodischen Perspektive,
  • Fragen von Macht, sozialer Ungleichheit und Differenz, (nicht nur) unter einer rassismuskritischen Perspektive im Bildungskontext,
  • vergleichende erziehungswissenschaftlicher Forschung zu Bildung in Migrationsgesellschaften,
  • Migrationsforschung aus einer sozial- und erziehungswissenschaftlichen Perspektive.

Dabei werden in die thematische Auseinandersetzung mit Migration und Bildung aktuelle Diskussionslinien und gesellschaftliche Entwicklungen aufgegriffen und einbezogen, wie z.B. die Frage von Intersektionalität, die Bedeutung von Raum, Sprachpolitiken, usw.

Die Kommission versteht sich als Forum

  • für wissenschaftlichen Austausch und Weiterentwicklung sowie
  • in dem gesellschaftliche Entwicklungen und politische Fragen im Zusammenhang von Migration und Bildung erörtert werden,
  • bietet Möglichkeiten der Vernetzung der an diesen Fragen interessierten und arbeitenden Wissenschaftler_innen,
  • unterstützt die Kommunikation zwischen Forschung, pädagogischer Praxis und Bildungspolitik,
  • fördert und unterstützt den wissenschaftlichen Nachwuchs,
  • veranstaltet regelmäßig Konferenzen, Fachtagungen und Workshops in Kooperation mit den anderen Kommissionen aus der Sektion sowie mit anderen Sektionen der DGfE und
  • veröffentlicht die Ergebnisse der Tagungen und Diskussionen