Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz

Aufgaben und Selbstverständnis

Die Weiterentwicklung der Berufsbildung als Teil sowohl des Bildungs- wie auch des Beschäftigungssystems ist auf ein solides und tragfähiges wissenschaftliches Fundament angewiesen. Berufsbildungsforschung beschäftigt sich mit den Gegenstandsbereichen Beruf und Berufsbildung in ihren unterschiedlichen Facetten. Verschiedene Disziplinen mit ihren jeweils spezifischen Perspektiven, Theorien und methodischen Zugängen tragen dazu bei. Berufsbildungsforschung ist zudem durch einen Austausch zwischen Vertreterinnen und Vertretern der Wissenschaft, der Bildungspraxis und der Politik gekennzeichnet.

Ziele und Aktivitäten

Die AG BFN ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Einrichtungen, die Beiträge zur Berufsbildungsforschung auf der Basis unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen leisten. Sie ist geprägt durch verschiedene wissenschaftliche Fragestellungen und Herangehensweisen. Die AG BFN bildet damit eine Plattform für den interdisziplinären Austausch sowie für den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Bildungspraxis. Ihr Ziel ist es

  • Impulse für die Weiterentwicklung von Forschung zu geben,
  • die wissenschaftliche Zusammenarbeit und den Austausch zwischen Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Disziplinen zu unterstützen,
  • den Austausch von Erkenntnissen, Erfahrungen und Meinungen zwischen Wissenschaft, Politik und Bildungspraxis zu fördern,
  • zum Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse beizutragen,
  • Beiträge zur Qualitätsentwicklung in der Berufsbildungsforschung zu leisten,
  • Empfehlungen zur Forschungsförderung und Forschungsorganisation zu erarbeiten,
  • Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung auf Grundlage eines Begutachtungsverfahrens zu veröffentlichen
  • sowie den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern.

In der AG BFN arbeiten das Bundesinstitut für Berufsbildung, das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, die pädagogischen Institute der Bundesländer, die Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft sowie Forschungsinstitute in privater und öffentlicher Trägerschaft zusammen. Die AG BFN ist offen für die Mitwirkung weiterer Forschungseinrichtungen und Fachgesellschaften.

Die AG BFN führt Foren, Workshops und Fachtagungen in Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungsinstituten durch. Die Veranstaltungen richten sich nicht nur an Wissenschaftler/-innen, sondern je nach Thema auch an Akteure der Berufsbildungspolitik und -praxis. Die AG BFN unter­stützt damit den Transfer wissenschaftlicher Ergebnisse in die Berufsbildungspraxis und -politik und nimmt ihrerseits aus dem Austausch Anregungen für die Forschungsarbeit auf. Die Veranstaltungen werden in der Regel auf Basis eines Calls for Paper durchgeführt. Die eingereichten Manuskripte werden begutachtet und in der Reihe „Berichte zur beruflichen Bildung“ veröffentlicht. Die Begutachtung erfolgt anonym durch fachlich ausgewiesene Wissenschaftler/-innen des Netzwerks. Die AG BFN präsentiert sich über ein Internetportal (www.agbfn.de) und informiert über ihre Aktivitäten: Zusammenfassungen von Veranstaltungsbeiträgen und Präsentationen werden dort veröffentlicht; die Beiträge der AG BFN-Publikationen stehen der Öffentlichkeit zum kostenlosen Herunterladen zur Verfügung. Zudem sorgt ein E-Mail-Verteiler für eine schnelle Verbreitung von Nachrichten.

Alle zwei Jahre wird im Namen der AG BFN der Friedrich-Edding-Preis für Berufsbildungsforschung im Rahmen einer wissenschaftlichen Fachtagung verliehen. Ausgezeichnet werden herausragende Dissertationen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen, die sich mit Fragen der Berufsbildung beschäftigen. Sie sollen einen Bezug zu praktischen Anwendungen aufweisen und unterschiedliche disziplinäre Ansätze integrieren. Die Arbeiten können mit einem theorieorientierten wie auch einem empirischen Schwerpunkt ausgerichtet sein. Sie werden themenabhängig von Netzwerkpartnern und externen Kooperationspartnern begutachtet.

Download | Mehr Informationen zu aktuellen Tagungen und Publikationen der AGBFN finden Sie unter www.agbfn.de