Vorstandskommissionen

Ethik-Rat

Der Ethik-Rat der DGfE hat die Aufgabe, den Vorstand und die Sektionen bzw. Kommissionen zu generellen und speziellen ethischen Fragen der Erziehungswissenschaft zu beraten und bei formellen Beschwerden über ein Fehlverhalten die Vorwürfe zu prüfen und ggf. Anhörungen der Parteien durchzuführen.
Informieren Sie sich hier über den Ethikkodex der DGfE.

Ethik-Kommission

Bei der Einreichung von Forschungsanträgen für empirische Projekte ist zunehmend die Genehmigung einer Ethik-Kommission notwendig. Bisher gehörten derartige Genehmigungsverfahren in den Erziehungs- und Sozialwissenschaften nicht zum Standard, daher existieren noch nicht an allen Universitäten bzw. Hochschulen fachlich einschlägige Ethik-Kommissionen. Aus diesem Grund hat der Vorstand der DGfE im Juli 2015 eine Ethik-Kommission berufen. Mitglieder der DGfE, an deren Hochschule keine für sie zuständige Ethik-Kommission besteht, können entsprechende Anträge an die DGfE richten.
Mitglieder der Ethik-Kommission sind Prof. Dr. Ingrid Miethe (Vorsitzende), Prof. Dr. i. R. Marianne Krüger-Potratz (stellvertretende Vorsitzende), Prof. Dr. Stefan Aufenanger, Prof. Dr. Hans-Peter Füssel und Prof. Dr. Rainer Treptow.

Strukturkommission

Durch die detaillierte Vorarbeit und das Engagement der Strukturkommission wird die Erledigung des Arbeitspensums des Vorstands wesentlich unterstützt, speziell in Form der Erarbeitung von Stellungnahmen.
Der Strukturkommission gehören Prof. Dr. Ingrid Lohmann, Prof. Dr. Ingrid Gogolin, Prof. Dr. Lutz R. Reuter,
Prof. Dr. Hans-Günther Rossbach, Prof. Dr. Jörg Ruhloff und Prof. Dr. Christine Zeuner an. Lutz Reuter wurde nach dem Tod des langjährigen Vorsitzenden Carl-Ludwig Furck zum neuen Vorsitzenden gewählt. 

Arbeitsgruppe "Modernisierung"

Zur Unterstützung des Modernissierungsprozesses innerhalb der DGfE richtete der Vorstand im Oktober 2011 eine Arbeitsgruppe ein, die weitere Anregungen zur Erneuerung der Gesellschaft diskutieren und initiieren sollte.
Der Arbeitsgruppe gehörten Prof. Dr. Ingrid Gogolin, Prof. Dr. Petra Grell, Prof. Dr. Edwin Keiner, Prof. Dr. Eckhard Klieme, Prof. Dr. Sabine Schmidt-Lauff, Prof. Dr. Petra Stanat, Prof. Dr. Rudolf Tippelt und von Seiten des Vorstands Prof. Dr. Tina Hascher, Prof. Dr. Sabine Reh und Prof. Dr. Werner Thole an.

Archiv-Beirat

In Kooperation mit dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) wird seit 2010 die Archivierung der DGfE-Aktenbestände in der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) in Berlin vorbereitet. Ziel ist die anschließende Digitalisierung und Veröffentlichung der in Beschlüssen, Empfehlungen, Protokollen, Stellungnahmen und Briefen dokumentierten Geschichte der DGfE. 
Dem wissenschaftlichen Beirat gehören Prof. Dr. Hans-Rüdiger Müller, Dr. Bettina Reimers von der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) und die AutorInnen der "Kleinen Geschichte der DGfE", Prof. Dr. Christa Berg, Prof. Dr. Hans-Georg Herrlitz und Prof. Dr. Klaus-Peter Horn, an. 

ExpertInnenkommission "Sexualisierte Gewalt in pädagogischen Institutionen"

Die 2010 gegründete ExpertInnenkommission hat zu den bekannt gewordenen Übergriffen auf Schüler und Schülerinnen in Internatsschulen sowie auf Kinder und Jugendliche in Erziehungsheimen eine Stellungnahme erarbeitet, die vom Vorstand verabschiedet wurde. Zudem hat sie einen Workshop zum Thema "Sexualität und Macht in pädagogischen Kontexten" durchgeführt und eine Publikation vorbereitet, in der die Beiträge des Workshops dokumentiert wurden.
An der ExpertInnenkommission waren Prof. Dr. Meike Sophia Baader, Prof. Dr. Werner Helsper, Prof. Dr. Manfred Kappeler, Prof. Dr. Marianne Leuzinger-Bohleber, Prof. Dr. Uwe Sielert und Prof. Dr. Christiane Thompson sowie von Seiten des Vorstands Prof. Dr. Sabine Reh und Prof. Dr. Werner Thole beteiligt.
Stellungnahme der DGfE zu Sexualisierter Gewalt in pädagogischen Institutionen (April 2011)