Logo Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft
  • DE |
  • EN

Tagung 2020

Zum Verhältnis von Bildung für nachhaltige Entwicklung und der globalen Nachhaltigkeitstransformation

Am Freitag, den 05. Juni 2020 findet an der Freien Universität Berlin die Tagung “Zum Verhältnis von Bildung für nachhaltige Entwicklung und der globalen 
Nachhaltigkeitstransformation
” der BNE-Kommission der DGfE statt.

Auf der Veranstaltung soll im Sinne einer aktuellen Verhältnisbestimmung die Rolle von Bildung in der Nachhaltigkeitstransformation diskutiert werden wie auch die Rolle von Nachhaltigkeit in der Weiterentwicklung von Bildungssystemen. 

Mit dem Jahr 2020 startet das Folgeprogramm der UNESCO zum Weltaktionsprogramm BNE: „Education for Sustainable Development: Towards achieving the SDGs“– kurz „ESD for 2030“. Es nimmt die globale Nachhaltigkeitsagenda zum Bezugpunkt und zielt damit auf eine stärkere Verschränkung von Bildung für nachhaltige Entwicklung und der internationalen wie nationalen oder regionalen Nachhaltigkeitspolitik. Drei Schwerpunkte stehen im Mittelpunkt des neuen Programms: 1) Transformative Handlungen, 2) Strukturelle Veränderungen und 3) die technologische Zukunft.

Bildung wird insbesondere vor dem Hintergrund zunehmender Protestbewegungen von jungen Menschen im Kontext von Klimagerechtigkeit, wie Fridays for Future, als einer von sechs sozialen Kipp-Interventionspunkten beschrieben. Gerade die Klimabildung entwickelt sich als dynamisches Forschungsfeld, dessen Verbindungen zu Bildung für nachhaltige Entwicklung jedoch bisher kaum systematisch bearbeitet werden. Bildung ist zudem ein zentraler Schlüssel für die Auseinandersetzung mit Zielkonflikten und Spannungsfeldern innerhalb der SDGs sowie eine grundlegende Säule für alle SDGs. Mit einer starken Zielorientierung des neuen UNESCO-Programms geht aber tendenziell die Gefahr einher, dass Bildung für gesellschaftliche Fragen in den Dienst genommen wird und über eine Veränderung der Bildungssysteme Probleme gelöst werden sollen, die in anderen gesellschaftlichen Teilsystemen nicht gelöst werden können. Insofern stellt sich die Frage, welchen Beitrag BNE nicht nur fürdie SDGs leisten kann, sondern welche Potentiale sie jenseitseiner Engführung auf die Zielorientierung der SDGs hat.

BNE gewinnt aktuell zunehmend an Bedeutung im deutschen Bildungssystem und wird in verschiedenen Bildungsbereichen von der frühkindlichen Bildung bis hin zur Hochschulbildung verstärkt aufgegriffen – wenngleich langsam und vor allem auf spezifische Fächer/ Disziplinen/  Berufsgruppen bezogen. Der jüngere Forschungstand zur Implementierung von BNE reicht von Fragen der Professionalisierung und Schulentwicklung, über die Lehrkräfteaus- und weiterbildung, fachdidaktikische Perspektiven bis hin zu frühkindlicher Bildung, beruflicher Bildung, hochschulischer Bildung oder der außerschulischen und politischen Bildung. Auch die anhaltende Suche nach einer geeigneten Indikatorisierung von BNE oder die Arbeiten des Monitorings sowie der Governance von BNE zeigen, dass sich das Forschungsfeld zur Frage der Verankerung von BNE im deutschen Bildungssystem dynamisch weiterentwickelt. Gleichzeitig berichten junge Menschen wie Lehrkräfte mit nachhaltigkeitsbezogenen Vorraussetzungen nicht von einem stärkeren nachhaltigkeitsbezogenen Handeln, was auf mangelnde Hoffnung im Hinblick auf das Erreichen ein Transformation zurückgeführt wird.

Das wechselseitige Verhältnis von BNE und globaler Nachhaltigkeitstransformation bleibt damit voller Fragen: 

  • Welchen  Beitrag leistet BNE für aktuell stattfindende Transformationsprozesse? 
  • Wie wirken die sich beschleunigenden Krisen der Nicht-Nachhaltigkeit auf die Zielgruppen von BNE? 
  • Welche nachhaltigkeitsbezogenenen Wissensbestände und Kompetenzen sind für die Realisierung von BNE für verschiedene Zielgruppen relevant? 
  • Welche Formate des Austauschs und der Kooperation existieren zwischen der Bildungsforschung für nachhaltige Entwicklung, Nachhaltigkeitswissenschaften und gesellschaftlichen Akteuren der Transformation für eine nachhaltige Entwicklung?
  • Wie kann ein stärkeres Zusammenspiel von Nachhaltigkeitstransformation und Bildungstransformation konzeptionell, didaktisch, organisational und politisch gestaltet werden?
  • Welche Implikationen hat die Verankerung von BNE für die Bildungsorganisationen im Sinne des Whole-Institution Approachs? 
  • Wie arbeiten formale Bildungsinstitutionen mit Nachhaltigkeitsakteuren aus dem kommunalen, regionalen und nationalen Umfeld im Sinne einer Transformation zusammen?

Den Call mit Literaturangaben finden Sie hier auch als PDF.

Auf der Tagung sollen Forschungsprojekte von Nachwuchswissenschaftler*innen, die diese oder ähnliche Fragen fokussieren, präsentiert und diskutiert werden. Die Einreichung von Abstracts (500 Wörter exklusive Literatur) mit Darlegung des Forschungsstands, der Zielstellung der Studie, dem methodischem Vorgehen und den (vorläufigen/erwarteten) Ergebnissen können bei den Organisator*innen der Tagung eingereicht werden: sbrodowskiErziehung@zedat.fu-berlinwissenschaft.deund verena.holzErziehung@iass-potsdamwissenschaft.de 

Die Frist zum Einreichen ist der 20.03.2020.