Informationen für Wissenschaftler*innen in Qualifizierungsphasen

Empfehlungen guter Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen von
Wissenschaftler*innen in Qualifikationsphasen in der Erziehungswissenschaft

Die Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) versteht sich auch als Vertreterin und fördernde Akteurin von Erziehungswissenschaftler*innen in Qualifikationsphasen. Mit dem vorliegenden Leitbild formuliert die DGfE deshalb ihr Verständnis angemessener Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen der im erziehungswissenschaftlichen Feld wissenschaftlich Beschäftigten.

Bitte informieren Sie sich hier über die Empfehlungen der DGfE zu guten Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen von Wissenschaftler*innen in Qualifikationsphasen in der Erziehungswissenschaft (Januar 2018).

Der Unterschied von Leitbild und Abbild. Eine Stellungnahme.

Es ist eine grundsätzlich begrüßenswerte Tatsache, dass der Vorstand der DGfE im Januar 2018 „Empfehlungen“ für gute Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen von Erziehungswissenschaftler*innen in Qualifizierungsphasen veröffentlicht. Damit zeigen sowohl der Vorstand als auch die DGfE als Organisation, dass die prekären Arbeitssituationen einer großen Gruppe von Erziehungswissenschaftler*innen der (disziplin-)öffentlichen Aufmerksamkeit und Debatte bedürfen.

Auf dem DGfE-Kongress 2016 beauftragte die Mitgliederversammlung den Vorstand der DGfE per Beschluss mit der „Erarbeitung und Verabschiedung eines ‚Leitbildes guter Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen in der Erziehungswissenschaft‘“ (Antragstext von 2016, S. 1; vgl. Protokoll der Mitgliederversammlung vom 15.03.2016, S. 5). Antragsgemäß wurde zunächst eine Arbeitsgruppe aus Mitgliedern des Vorstands und Wissenschaftler*innen in Qualifizierungsphasen initiiert und mit der Erarbeitung einer Vorlage des Leitbildes beauftragt. Diese Vorlage wurde vom Vorstand in zwei Vorstandssitzungen diskutiert und überarbeitet. Am 01.02.2018 wurde die überarbeitete Version des Leitbildes unter dem Titel „Empfehlungen guter Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen von Wissenschaftler*innen in Qualifizierungsphasen in der Erziehungswissenschaft“ auf der Homepage der DGfE und vorliegend im Mitteilungsheft der DGfE veröffentlicht.

Da eine Diskussion der überarbeiteten und schließlich veröffentlichten Version des Leitbildes mit den Vertreter*innen der Wissenschaftler*innen in Qualifizierungsphasen in der Arbeitsgruppe nicht stattfand, möchten wir diesen Ort für eine Stellungnahme nutzen. Wir begrüßen die Möglichkeit der Veröffentlichung dieser Stellungnahme und erhoffen uns eine Fortführung des Diskurses um gute Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen in der Erziehungswissenschaft.

Bitte lesen Sie hier die ausführliche Stellungnahme (März 2018).

Protokoll des sektionsübergreifenden Netzwerktreffens von Wissenschaftler*innen in Qualifizierungsphasen

PDF des Protokolls vom 20.03.2018 in Essen

Informationen für Wissenschaftler*innen in Qualifizierungsphasen über Aktivitäten und Ansprechpartner*innen in einzelnen Sektionen und Kommissionen

PDF der Präsentation (April 2018) | Ergänzungen zu dieser Präsentation sind jederzeit willkommen.

Angebote der DGfE für Wissenschaftler*innen in Qualifikationsphasen

Mitgliedschaft in der DGfE

Wenn Sie in einem erziehungswissenschaftlichen Kontext einer wissenschaftlichen Tätigkeit nachgehen und das Ziel verfolgen, im erziehungswissenschaftlichen Kontext zu promovieren, können Sie assoziiertes Mitglied der DGfE werden. Informationen dazu finden Sie unter https://www.dgfe.de/wir-ueber-uns/mitgliedschaft.html

Wenn Sie bereits promoviert aber geringfügig beschäftigt sind, können Sie ordentliches Mitglied mit einem reduzierten Beitragssatz werden. Informationen dazu finden Sie ebenfalls unter https://www.dgfe.de/wir-ueber-uns/mitgliedschaft.html

Summer School

In Workshops zu qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden können Sie sich bezüglich des Designs, der methodischen Anlage und einzelner methodischer Fragen Ihrer Studien- bzw. Qualifizierungsarbeiten weiterbilden und beraten lassen. Die Summer School findet seit 2004 jährlich in der Nähe Berlins statt; detaillierte Informationen finden Sie unter https://www.dgfe.de/tagungen_workshops/dgfe-summer-school.html

Forschungskolloquium

Seit 1999 veranstaltet die DGfE jährlich das Kolloquium "Forschungsberatung" für qualitativ und/oder quantitativ arbeitende Wissenschaftler*innen, die für ein Forschungsvorhaben Drittmittel bei einer Förderinstitution einwerben und sich vor der Antragstellung von Expert*innen beraten lassen möchten. Bitte informieren Sie sich hier über die Ausschreibung für das Forschungskolloquium 2018.

Förderpreis für ausgezeichnete Arbeiten junger Erziehungswissenschaftler*innen

Die DGfE vergibt den Förderpreis alle zwei Jahre im Rahmen ihres Kongresses. Förderungswürdig sind Beiträge aus Fachzeitschriften und Anthologien, die von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern publiziert wurden, die noch keine Professur innehaben. Informationen finden Sie unter https://www.dgfe.de/wir-ueber-uns/foerderpreis.html 

Angebote der DGfE-Sektionen und -Kommissionen

Die Sektionen und Kommissionen der DGfE fördern Wissenschaftler*innen in Qualifikationsphasen mit verschiedenen Angeboten wie Tagungen, Netzwerken und Preisen, so zum Bsp. in der Sektion Historische Bildungsforschung, der Sektion Schulpädagogik, der Sektion Sonderpädagogik, den Kommissionen Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit, der Kommission Sportpädagogik, der Sektion Medienpädagogik und der Kommission Psychoanalytische Pädagogik.

Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2017

Den Bericht, der im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von einem wissenschaftlichen Konsortium unter der Leitung des Instituts für Innovation und Technik (iit) erstellt wurde, finden Sie unter http://www.buwin.de/.

Eine Stellungnahme der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft zum Bericht finden Sie unter https://www.gew.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/bundesbericht-wissenschaftlicher-nachwuchs-2017-unter-der-lupe/.

Netzwerk für Gute Arbeit in der Wissenschaft | NGAWiss

NGAWiss ist als eine Art Dach zu verstehen, unter dem sich die vielen existierenden „Mittelbau-Initiativen“ vernetzen. Zum “Mittelbau” zählen dabei explizit Studentische Mitarbeiter(innen), Promovierende, Stipendiat(inn)en, Privatdozent(inn)en, WiMis, künstlerisches Personal, Lehrbeauftragte und Juniorprofessor(inn)en.
Informationen zum Netzwerk finden Sie unter www.mittelbau.net.

Bratislava Declaration of Young Researchers

As a human endeavour for common good, scientific and scholarly research plays a special role in our European Union – one that has the ability to transform people and society. The passion, ideas and curiosity that young people bring to research sustain it. This declaration – written by young researchers – calls on Member States and the European Commission (EC) to recognise the special role that young researchers play and aspires to better enable them: great ideas and ability are divorced of age, gender, or nationality. Read more