Kommission Sozialpädagogik

Die Kommission Sozialpädagogik der DGfE vertritt und koordiniert die Interessen der Kommissionsmitglieder. Sozialpädagogik wird dabei als Wissens- und Praxisform verstanden, die nachhaltig durch politische, gesellschaftliche, kulturelle und organisationale Rahmenbedingungen geprägt wird. Vor diesem Hintergrund engagiert sich die Kommission sowohl in Bezug auf fach- und hochschulpolitische Entwicklungen innerhalb der Universitäten, angewandten Hochschulen und Dualen Hochschulen als auch in der Kooperation mit entsprechenden Fach- und Berufsverbänden. Die Kommission unterstützt die disziplinäre Auseinandersetzung mit dem Profil der Sozialpädagogik vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Wandlungsprozesse, indem sie regelmäßig Tagungen zu aktuellen Themen veranstaltet und einen kontinuierlichen Rahmen für den disziplinären Austausch schafft. Der Kommissionsvorstand organisiert u.a. im zweijährigen Rhythmus eine Kommissionstagung, einmal im Jahr findet zudem im Sommer eine Tagung zu aktuellen empirischen Forschungen (Empirie-AG) und im Winter zu Theoriediskussionen (Theorie-AG) statt.