"Netzwerk junge Wissenschaft der Sozialen Arbeit" in der DGfE

Das "Netzwerk junge Wissenschaft der Sozialen Arbeit" ist ein informeller Zusammenschluss von WissenschaftlerInnen, die v.a. im Bereich Sozialer Arbeit/ Sozialpädagogik tätig sind und die sich in unterschiedlicher Weise für die Anliegen des wissenschaftlichen Nachwuchses interessieren und engagieren. Gegründet wurde das Netzwerk auf dem DGfE-Kongress 2006 in Frankfurt/Main. Das Netzwerk freut sich über neue Mitglieder!

Jährliche Treffen des Netzwerks

Das Netzwerk kommt mindestens einmal im Jahr an wechselnden Orten zusammen. Im Zentrum der zumeist eintägigen Treffen steht der kollegiale Austausch über aktuelle hochschul-, sozial- und disziplinpolitische Themen. Die Veranstaltungen, zu denen offen über die Mailingliste eingeladen wird, werden von TeilnehmerInnen des Treffens jeweils aus dem Vorjahr vorbereitet. In den vergangenen Jahren rückten mehr und mehr die Veränderungen der Arbeits- und Qualifikationsbedingungen der NachwuchswissenschaftlerInnen in den Mittelpunkt der Diskussionen. Ein weiteres Thema war z.B. das disziplinäre Verständnis von Sozialpädagogik und Sozialarbeit/ Sozialarbeitswissenschaft.

Auf Treffen der Kommission Sozialpädagogik und zu den Kongressen der DGfE werden aus dem Netzwerk heraus Programmpunkte zu zentralen Anliegen des Zusammenschlusses gestaltet. Auf dem DGfE-Kongress 2008 in Dresden fand so z.B. ein Forschungsforum zum Thema "WissenschaftsKulturen in der Sozialen Arbeit" statt. Im Rahmen der Kommissionstagung 2009 wurde in Halle eine Plenumsveranstaltung unter dem Titel "Effective Scientists - Effective Students" orgnanisiert. Auf der Jahrestagung der Kommission Sozialpädagogik 2013 in Tübingen wird aus dem Netzwerk heraus eine Podiumsdiskussion unter dem Thema „Die (Neu‑)Strukturierung der Unsicherheit. Konsequenzen für akademische Karrierewege in der Sozialpädagogik/Sozialen Arbeit“ veranstaltet.“

Mailingliste des Netzwerks

Das Netzwerk unterhält einen E-Mailverteiler vom wissenschaftlichen Nachwuchs für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Mailingliste lebt von der aktiven Beteiligung ihrer über 800 Mitglieder. Idee dieses Verteilers ist es, Informationen zu Fachveranstaltungen, Stellenausschreibungen oder Calls for Papers auszutauschen. Darüber hinaus will die Liste ein Forum für aktuelle hochschul-, sozial- und disziplinpolitische Diskurse anbieten. Die Mailingliste des Netzwerks "wissenschaftlicher Nachwuchs Soziale Arbeit" kann hier abonniert werden.