Medienpreis der DGfE

Erziehungswissenschaftliches Wissen spielt sowohl im Alltag fast aller Menschen als auch in allen Bildungsinstitutionen eine zentrale Rolle. In diesem Sinne bekommen nicht nur die Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler selbst eine bedeutsame Aufgabe, dieses Wissen in die Öffentlichkeit zu tragen, sondern auch die Medien. Damit dies angemessen und kompetent geschieht, sind qualifizierte und thematisch bewanderte Journalistinnen und Journalisten notwendig.
Die Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft möchte mit ihrem Medienpreis jene im Bereich des Bildungsjournalismus Tätigen auszeichnen, die diese Aufgabe verantwortungsvoll und kompetent übernehmen. Dabei werden alle Arten von Medien berücksichtigt, die Themen aus dem Bereich von Bildung und Erziehung aufgreifen und einer interessierten Öffentlichkeit präsentieren. Aber auch eine kritische Auseinandersetzung mit der Erziehungswissenschaft selbst oder ihren Institutionen kann Gegenstand einer Würdigung sein. Der Preis wird auf dem Kongress der DGfE vergeben.

2014

Auf dem Jubiläumskongress zum 50-jährigen Bestehen der DGfE wurde der Medienpreis an Martin Spiewak
(Die ZEIT) verliehen.