Aktuelle Informationen

17. Kolloquium "Forschungsberatung" der DGfE - Anmeldefrist verlängert

Die DGfE lädt ein zum Forschungskolloquium für Wissenschaftler/innen, die für ein Forschungsvorhaben Drittmittel bei einer Förderinstitution einwerben möchten. Das Kolloquium ist an qualitativ und/oder quantitativ arbeitende Wissenschaftler/innen adressiert, die daran interessiert sind, sich vor Antragstellung eines Forschungsvorhabens
von Expert/innen beraten zu lassen. Bitte informieren Sie sich hier über die Ausschreibung.
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldefrist bis zum 04. Oktober verlängert wurde.

Prof. Dr. Wolfgang Klafki verstorben

Die Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft trauert um Wolfgang Klafki (1927-2016).

Prof. Dr. Wolfgang Klafki war lange Jahre Mitglied des Vorstands, 1986-1988 Vorsitzender und seit 1996 Ehrenmitglied der DGfE. Anlässlich seines 80. Geburtstags wurde er zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit ernannt.
Er hat sich durch dieses Engagement ebenso wie durch seine Arbeiten zu einer zeitgemäßen Allgemeinbildung und Didaktik um die Erziehungswissenschaft verdient gemacht.

Der Vorstand der DGfE

Du möchtest Erziehungswissenschaft studieren?

Unter www.studium.org/erziehungswissenschaft kannst Du Dich über erziehungswissenschaftliche Studiengänge und Universitätsstandorte informieren. Dort präsentieren sich bisher 29 deutsche Universitäten sowie die Universitäten Klagenfurt, Zürich und Luxemburg. Studium.org/ findest Du auch auf Facebook: https://www.facebook.com/Studium.org/ und Twitter: @StudiumOrg.
Der Artikel "Fachleute für Erziehungs, Bildung und Qualifizierung" (Wolfsburger Blatt, 15.05.16) informiert Dich über die Erziehungswissenschaft als Berufsfeld.

Ihre Universität oder Pädagogische Hochschule aus Deutschland, der Schweiz oder Österreich ist noch nicht auf studium.org/erziehungswissenschaft zu finden, aber Sie möchten sich gern beteiligen? Bitte wenden Sie sich an die Geschäftsstelle.

Stellungnahme der DGS zur Situation in der Türkei

Der Vorstand der DGfE unterstützt die Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) zur Situation von Wissenschaftler/innen in der Türkei. Stellungnahme der DGS

Board of German Educational Research Association supports the German Sociological Association’s statement on Turkey’s treatment of academics.

The complete statement reads as follows:
"Following the coup attempt in Turkey on July, 18th 2016, the education sector, including the higher education sector, has been targeted by the Erdoğan regime, as have many other public sectors.

According to press reports, 15.200 education staff have been suspended, while the Higher Education Council (YÖK) has ordered the demission of all Deans (over 1.500 in numbers) from both Turkey’s Public and foundation universities. We are shocked by the news (July, 20th) reporting that all Turkish academics are banned from going abroad. The DGS strongly and unconditionally condemns these actions against universities and university staff, and expresses its support for and solidarity with the higher education community in Turkey at this time.

While there has been global and unanimous support for the democratically elected government of Turkey in reaction to the military coup, more than ever the country needs constitutional and political guarantees for academic freedom and an open public debate, as advocated by its strong university sector.

The DGS calls on all universities and scholars to speak out against the current developments and to support democracy in Turkey, including institutional autonomy and academic freedom for scholars and students.

Munich, July 20th 2016

Prof. Dr. Stephan Lessenich – President
Prof. Dr. Paula-Irene Villa – Commissioner International Affairs"