Aktuelles

Inklusion als Herausforderung für die Erziehungswissenschaft. Aufruf zu einer Debatte

Lesen Sie hier das Positionspapier des Vorstands der DGfE.
Um den darin aufgeworfenen Fragen nachzugehen und eine fundierte Stellungnahme zu den mit Inklusion verbundenen Herausforderungen zu erarbeiten, veranstaltet die DGfE am 30./31. Oktober 2015 in Berlin einen Workshop, zu dem Expert_innen aus unterschiedlichen Teildisziplinen eingeladen werden, in einem Referat ihre jeweilige Position zu den hier aufgeführten Fragen darzulegen und im Diskurs gegeneinander abzuwägen. Alle Interessent_innen sind aufgefordert, sich an dieser Debatte zu beteiligen. Nähere Informationen zum Workshop finden Sie in Kürze hier.

Kongress 2016 | Call for Posters

Der DGfE‐Kongress bietet neben Symposien, Arbeitsgruppen, Themen‐ und Forschungsforen auch die Möglichkeit, Forschungsarbeiten und Entwicklungsvorhaben in Form von Postern vorzustellen.
Lesen Sie hier die Ausschreibung des Call for Posters und die englische Version des Call for Posters.

Förderpreis 2016 | Ausschreibung

Die Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft vergibt anlässlich ihres 25. Kongresses im März 2016 in
Kassel erneut den Förderpreis für ausgezeichnete Arbeiten junger Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler. Vorschläge können bis zum 01.09.2015 in der Geschäftsstelle eingereicht werden.
Die ausführliche Ausschreibung finden Sie hier.

DGfE erhält Boykottempfehlung gegen das CHE-Ranking aufrecht

Der Vorstand der DGfE hat nach ausführlicher Beratung beschlossen, seine Boykottempfehlung aufrecht zu erhalten. Lesen Sie hier die Stellungnahme.

Stellungnahme der DGfE zu: Diagnostik und Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Lese- und/oder Rechtschreibstörung. Evidenz- und konsensbasierte Leitlinie

Die Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft war eingeladen, an der Erstellung der Leitlinie LRS mitzuarbeiten und hatte Prof. Dr. Renate Valtin als Fachvertreterin beauftragt. Allerdings konnte die DGfE der Leitlinie aus verschiedenen Gründen nicht zustimmen.
Lesen Sie hier die Stellungnahme der DGfE und die Gründe für die Ablehnung der Leitlinie.