Logo Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft
  • DE |
  • EN

ENT | GRENZ | UNGEN | 28. DGfE-Kongress 2022

Der DGfE-Kongress 2022 wird als Onlineveranstaltung vom 13. bis 16. März 2022 an der Universität Bremen stattfinden. Alle Informationen finden Sie auf der Kongresswebsite www.dgfe2022.de.

Der DGfE-Kongress 2022 Ent | grenz | ungen richtet den Blick auf Ent- und Begrenzungen in ihrer Bedeutung für Prozesse von Bildung, Erziehung und Sozialisation. Die Festlegung, Bearbeitung und Überschreitung von Grenzen kann ebenso konkret, wie auch im übertragenen Sinne als eine Kernaufgabe von Bildung und Erziehung verstanden werden. Hier wäre etwa zu denken an räumliche, zeitliche, disziplinäre, paradigmatische, politische, soziale, kulturelle und andere Be- und Entgrenzungen. Angesichts von gesellschaftlich tiefgreifenden Veränderungen werden Grenzen und ihre Überwindung zu immer zentraleren Herausforderungen des Anthropozäns. Innerhalb der Grenzen zwischen dem praktisch Machbaren und dem ethisch Vertretbaren findet die Erziehungswissenschaft in der Gestaltung von Lebenswelten und der Auseinandersetzung mit pädagogischen Praktiken vieldimensionale Aufgaben und nicht zuletzt ihre Verantwortung. Wir wollen diese Beobachtungen unter der Metapher Ent | grenz | ungen zum Anlass nehmen, im Rahmen des DGfE-Kongresses 2022 an der Universität Bremen den Raum für eine disziplinäre Auseinandersetzung mit erziehungswissenschaftlich relevanten Grenzen, Entgrenzungen, Begrenzungen, Grenzziehungen, Grenzverletzungen und Grenzüberschreitungen zu öffnen. Es stellt sich insbesondere die Frage, welchen Beitrag die Erziehungswissenschaft aufbauend auf bisherigen Forschungsergebnissen als Disziplin leisten kann und welche Verantwortung pädagogisch Tätige in ihrem Handlungsfeld übernehmen können, um auf Ent | grenz | ungen zu reagieren und diese zu moderieren.

Call for Posters

Bitte informieren Sie sich hier über den Call for Posters [CfPosters deutsch | CfPosters english], dessen Einreichungsfrist am 31. August 2021 endet. Für Einreichungen nutzen Sie bitte die Kongresswebsite.

Programm

Das Kongressprogramm wird im Anschluss an das Begutachtungsverfahren im Sommer 2021 erstellt und voraussichtlich im Herbst veröffentlicht. Aber wir freuen uns, schon jetzt die Vortragenden der Hauptvorträge vorstellen zu können!

Eröffnungsvortrag Seyla Benhabib (Yale University)

Parallelvorträge 
Hermann Josef Abs (Universität Duisburg Essen)
Donja Amirpur (Hochschule Niederrhein)
Karin Büchter (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg)
Margret Dörr (Katholische Hochschule Mainz)
Sandra Hofhues (FernUniversität Hagen)
Edwin Keiner (Goethe-Universität Frankfurt)
Mustafa Yunus Eryaman (Çanakkale Onsekiz Mart Üniversitesi)
Andreas Wernet (Leibniz Universität Hannover)
Marc Willmann (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
Christoph Wulf (Freie Universität Berlin)

Kontakt | Kongress-Geschäftsstelle

Marion Schmincke-Koch und Tobias Linnemann
Geschäftsführung DGfE-Kongress 2022

Mail: dgfe2022Erziehung@uni-bremenwissenschaft.de
Das Kongressbüro erreichen Sie telefonisch unter +49 (0)421 - 218 69000 von Montag bis Freitag 9.00 bis 13.00 Uhr sowie von Dienstag bis Donnerstag 14.30 bis 16.00 Uhr.

Universität Bremen
Fachbereich 12
Erziehungs- und Bildungswissenschaften
Universitätsboulevard 11/13
28359 Bremen

DGfE-Förderpreis 2022

Die DGfE lädt anlässlich ihres 28. Kongresses im März 2022 dazu ein, Beiträge für den Förderpreis für ausgezeichnete Arbeiten junger Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler vorzuschlagen. Der Preis ist dotiert mit 1.500 Euro und wird an einen Beitrag verliehen, der in Einzel- oder Ko-Autor*innenschaft in einer Fachzeitschrift oder einem Sammelband nach dem 1. September 2019 erschienen ist.
Bitte informieren Sie sich hier über Kriterien und Fristen.