Logo Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft
  • DE |
  • EN

Emerging Researchers

Zur Förderung und Integration des wissenschaftlichen Nachwuchses veranstaltet die Sektion bereits seit 1997 etwa alle zwei Jahre einen Workshop, der den Qualifikand*innen die Möglichkeit gegeben soll, Strategien oder Ergebnisse ihrer Qualifikationsarbeiten zur Historischen Bildungsforschung vorzustellen und zu diskutieren. Dieses Forum junger Bildungshistoriker*innen richtet sich an Qualifikand*innen, ungeachtet des jeweiligen Arbeitsstandes. Ein entsprechender Call for Papers wird rechtzeitig veröffentlicht. Beitragsvorschläge können in englischer und deutscher Sprache eingereicht werden. Grundsätzlich sind für das Forum jegliche Beiträge willkommen, die einen Bezug zu Themen und Fragestellungen der Historischen Bildungsforschung aufweisen, einschließlich kultur-/systemübergreifende oder -vergleichende Ansätze. Um die internationale Sichtbarkeit dieses Workshop-Formates zu unterstützen, führt das „Forum junger Bildungshistoriker*innen“ seit 2020 die parallele Bezeichnung Emerging Researchers’ Conference for the History of Education.

Der Call for Papers für das nächste Forum junger Bildungshistoriker*innen wird rechtzeitig auf der Seite der Sektion unter „Aktuelles“ veröffentlicht.

Tagungsbericht des 13. Forums (2020)

Tagungsbericht des 12. Forums (2018) 

Als Emerging Researchers gelten Mitglieder bzw. Sektionsangehörige, die sich in der Qualifizierungsphase befinden und deren Promotion nicht länger als 5 Jahre zurückliegt. In der Sektionsversammlung wird ein*e Vertreter*in von den anwesenden Mitgliedern und Sektionszugehörigen gewählt. Diese Wahl gilt für zwei Jahre. Eine einmalige Wiederwahl ist möglich. Die Vertreterin/der Vertreter nimmt an den Beiratssitzungen und bei Bedarf an den Vorstandssitzungen teil. Zu den Aufgaben gehört außerdem die Organisation des Forums junger Bildungshistoriker*innen, wobei über die Auswahl der eingereichten Beitragsvorschläge gemeinsam mit dem Vorstand der Sektion bestimmt wird.

Die Vertreterin/der Vertreter pflegt den E-Mail-Verteiler, der zur digitalen Vernetzung der Emerging Researchers beiträgt und über den Ankündigungen und Ausschreibungen versendet werden können. Eine Anmeldung ist formlos per E-Mail an hbfnachwErziehung@uni-muensterwissenschaft.de möglich.

Außerdem pflegt die Vertreterin/der Vertreter seit Februar 2021 den Twitter-Account @HistEdGER. Dort besteht die Möglichkeit, im Rahmen der Reihe #forschungstwittern aus laufenden Dissertationsprojektes zu berichten oder auch aktuell erschienene Publikationen der Emerging Researchers zur Diskussion zu stellen. Ein entsprechender Textbeitrag sollte zwischen 1.680 und 2.800 Zeichen inklusive Leerzeichen umfassen.

Vorschläge werden jederzeit in deutscher oder englischer Sprache angenommen (Call for Tweets). Eine Eingabemaske sowie formale Hinweise stehen hier in beiden Sprachen als Download zur Verfügung: deutsch/englisch.

Redaktion #forschungstwittern: Lilli Riettiens (Köln), Andreas Oberdorf (Münster).

Seit 2019 ist der Vertreter des wissenschaftlichen Nachwuchses Andreas Oberdorf (Münster), seine Stellvertreterin Agneta Floth (Bielefeld). Kontakt: hbfnachwErziehung@uni-muensterwissenschaft.de